Historischer Verein Wechselland

Der Historische Verein Wechselland (HVW) wurde 2014 gegründet und versteht sich als gemeindeübergreifendes (regionales) Organ der systematischen Dokumentation, der Erforschung (etwa durch die Umsetzung von Projekten) und der Vertextung der Geschichte des Wechsellandes. Daneben sieht sich der Verein aber auch als ...

  • Servicestelle für Gemeinden und Personen bei Fragen zu historischen Belangen
  • Archiv für Dokumente, Fotos und Texten mit historischer Relevanz

HVW-Neuigkeiten

Wir, der Historische Verein Wechselland, freuen uns, euch zwei neue Bücher, die beide ab November 2021 erhältlich sind, zu präsentieren!

Buch: Gendarmerie Dechantskirchen 1936-1991

Zwischen 1936 und 1991 gab es in Dechantskirche einen Gendarmerieposte, dessen Geschichte in Buchform nun veröffentlicht wird.

 

Erhältlich ab November 2021

Sagenbuch: Mondscheingemunkel

 

Mehr als 120 Sagen aus dem Wechselland und Umgebung wurden neu recherchiert und illustriert!

 

Erhältlich ab November 2021

HVW auf FaceBook

Vernetzen Sie sich mit uns auf den Sozialen Medien!


Historischer Weitwanderweg Wechselland

Unser 2016 und 2017 umgesetztes LEADER-Projekt Historischer Weitwanderweg Wechselland (HWW) können Sie die gemeinsame Geschichtes des Wechsellandes erfahren! Mehr Infos sind auf www.wechsel-wandern.at zu finden! Derzeit wird der HWW erweitert. Sämtliche HWW-Routen und HWW-Stationen sowie zusätzliche Informationen befinden sich seit März/April 2019 auch auf der Plattform outdooractive.


Aufrufe

Wir, der Historische Verein Wechselland, bitten die Bevölkerung des Wechsellandes um Mithilfe und um Kontaktaufnahme bei den folgenden Aufrufen!

Gesucht: Dokumente Kriegs-/Besatzungszeit

Zusätzlich suchen wir Materialien, Ton- und Filmaufnahmen, Fotos (zb mit sowjetischen/britischen Soldaten), Kriegstagebücher, verschriftlichte Notizen (z.B. Kriegsgefangenschaft), Dokumente sowie auch Erinnerungen von Kindern über Erlebnisse ihrer Eltern/Großeltern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 

Gesucht: Zeitzeug_innen aus dem Wechselland

Wir suchen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die bereit sind, über ihre Erlebnisse und Erfahrungen zu den wichtigen Zäsuren (1918, 1934, 1938, 1945, Besatzungszeit und 1955) zu erzählen. Falls Sie eine solche Person (etwa Jahrgang 1935 oder älter) sind oder eine solche Person kennen, dann bittet der Historische Verein Wechselland Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Langfristig ist geplant, diese Erinnerungen - auch in anonymisierter Form - in Buchform zu publizieren.

Gesucht: Sagen aus dem Wechselland und Umgebung

Im Wechselland existieren - nach Durchsicht von Gemeindechroniken, Schulchroniken, Sagensammlungen etc. - mehr als 100 Sagen, die durch den Historischen Verein Wechselland gesammelt werden und langfristig in Buchform erscheinen werden. Aus diesem Grund suchen wir Sagen aus dem Wechselland, die beispielsweise nur mündlich vorhanden sind.


Gesucht: Informationen zu Gefallenen aus dem Wechselland

Wir suchen Informationen zu Gefallenen aber auch zu Ziviltoten des Ersten und Zweiten Weltkriegs aus dem Wechselland. Wir möchten soviel wie möglich über diese Verstorbenen herausfinden. Die wichtigsten Informationen sind: Foto, Geburtsdatum, familiäre Zugehörigkeit bzw. Wohnadresse, Zugehörigkeit zu militärischen Truppenteilen, Ort und Zeit des Todes bzw. des Verschwindens („Vermisste“).  Falls Sie Informationen (z.b. Andachtsbild) zu den einzelnen Gefallenen haben, etwa weil Sie mit demjenigen Soldaten verwandt sind, dann bitten wir Sie, sich mit uns jederzeit in Verbindung zu setzen.

Gesucht: Infos zu den Vorfällen 1921 während des Burgenland-Anschlusses

Falls Sie Fotografien/Informationen zu den Auswirkungen des Anschlusses des Burgenlandes 1921 auf das Wechselland besitzen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme. 


Kornel Hoffmann

Der Historische Verein Wechselland unterstützt das Anliegen, Kornel Hoffmann (1881-1942) in Mönichkirchen in Form einer Gedenktafel/-stätte zu erinnern. Kornel Hoffmann war in den 1920er und 1930er Jahren Schilehrer in Mönichkirchen und war als Tennis- und Schilehrer in Mönichkirchen tätig. Er wurde 1942 vom Aspangbahnhof (Wien) deportiert und in Maly Trostinec (Minsk, Weißrussland) ermordet. 

Kontakt zur Initiative: initiative.gkh@gmx.at

Download
Kornel Hoffmann - Kurzbiographie
Hofmann, Kornell - Kurzbiographie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.3 KB
Download
Prof. Anton Eder über Kornel Hoffmann
was Prof Eder erzählt hat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.6 KB
Download
Kornel Hoffmann - Leben
Hofmann, Kornel - Leben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 223.3 KB

Historischer

Weitwanderweg

Wechselland

www.wechsel-wandern.at

WhatsApp

0664 / 400 27 17

Dr. Andreas Salmhofer - Obmann

0664 / 400 27 17

info@geschichte-wechselland.at


Beteiligte Wechsellandgemeinden

Der HVW dankt den Gemeinden für die Unterstützung!

Kooperationspartner im Wechselland

Der HVW dankt den Kooperationspartnern für die Unterstützung!